Neue Pädagogik und alte Herausforderungen


Die Bildungs- und Erziehungsempfehlungen für Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz und auch die Schulgesetze spiegeln eine neue Art des Lernens wider. Sie fordern die Kinder auf, neugierig, kreativ, selbstbewusst, selbständig, und problemlösungsorientiert an ihren eigenen Themen zu arbeiten.

Da es in den Kindertagesstätten (noch) keine abrechenbaren Lernziele eines Lehrplans gibt, ist die Unsicherheit bei den pädagogischen Fachkräften oft groß.
Lernen die Kinder bei uns alles, was sie für ihr Leben brauchen? Werden die Kinder in unserer KiTa ausreichend auf das Leben vorbereitet?
Was ist dabei wichtiger, die Schul- oder die Lebensvorbereitung? Wie soll die richtige Lernumgebung in unserer KiTa aussehen? Wie lernen Kinder von 0-6 Jahren am besten?

Hin und her gerissen zwischen Tradition und neuen Herausforderungen werden wir uns damit auseinander setzen,
wie durch die Strukturierung des Gruppenalltags und die Gestaltung der Lernumgebung die Rahmenbedingungen für LERNEN geschaffen werden können.
Da die Umsetzung nur im Team gelingen kann, setzt die zweitägige Fortbildung Impulse für die Teilnehmenden,
um in ihren Einrichtungen mit allen Beteiligten (Träger, Eltern, Team) zu kooperieren, zu kommunizieren und zu reflektieren. Eine Fortbildung nicht nur für LeiterInnen.
Alle Module beinhalten neben den theoretischen Ausführungen auch praktische Übungen (zum Teil in der Natur).


Modul 1:

Die neuen Bildungsempfehlungen und die alte Rolle der pädagogischen Fachkraft

Wir wissen was wir tun – Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle als pädagogische Fachkraft

• Mein – Dein – Unser Bild vom Kind im pädagogischen Kontext
• Bildungstheorien und kindgemäßes Lernen
• Von der Fremd- zur Selbstbildung
• Druck und Rollenanforderungen der pädagogischen Fachkräfte

Termin: Samstag, 28.04.2018


Modul 2:

Auf dem Weg zur beziehungsorientierten Pädagogik

Eine hochaktuelle Herausforderung für pädagogische Fachkräfte: Soll die aktuelle Kindheitspädagogik neu ausgerichtet werden?

• Was meint „beziehungsorientierte Pädagogik“?
• Das Pinguin-Syndrom
• Ziele für die Arbeit mit Kindern, Fachkräften, LeiterInnen, Eltern
• Gemeinsam auf die Reise gehen: Gestaltung der Lernumgebung

Termin: Samstag, 26.05.2018

Infos und Anmeldung über die VHS Trier:

https://vhs-trier.de/programm/arbeit-beruf/kurs/Neue+Paedagogik+und+alte+Herausforderungen/nr/172-51002/bereich/details/kat/82/#inhalt



Fachkraft für Inklusion


Fortbildung für pädagogische Fachkräfte, die sich für das Thema „Inklusion“ qualifizieren möchten.
Die pädagogischen Fachkräfte sind Dreh- und Angelpunkt, wenn es darum geht, inklusive Prozesse in der Kindertageseinrichtung zu gestalten. Ihre Haltung, ihre Interventionen im Gruppenalltag und ihre Kenntnisse sind entscheidend wenn es darum geht, nicht nur über Inklusion zu reden sonders sie zu „leben“.
Durch die Strukturierung des Gruppenalltags und die Gestaltung der Lernumgebung schaffen sie die Rahmenbedingungen für inklusive Prozesse. Da die Realisierung von Inklusion nur im Team gelingen kann, befähigt die fünftägige Fortbildung die Teilnehmenden, in ihren Einrichtungen mit der benötigten Kompetenz mit allen Beteiligten (Träger, Eltern, Team) zu kooperieren, kommunizieren und reflektieren.
Alle Module beinhalten neben den theoretischen Ausführungen auch praktische Übungen. Durch die praktischen Anteile können sich die Teilnehmenden innerhalb der 5 Module „Handwerkszeug“ zur Umsetzung in ihrer eigenen Kindertagesstätte aneignen.

Modul 1:

Die Rechte der Kinder
Normative, Bildungspolitische und Handlungsbegleitende Aspekte in der Pädagogik der Kindheit
• Kinderrechte und ihre Umsetzung in der Kita
• Mein – Dein – Unser Bild vom Kind im pädagogischen Kontext
• Bildungstheorien und kindgemäßes Lernen

Termin  Samstag, 03.02.2018


Modul 2:


Gestaltung von Gemeinschaft und Beziehung: Ich + Du = Wir?
Bildung für nachhaltige Entwicklung als Grundlage interkultureller und interreligiöser Handlungskompetenzen
• Unterschiede wahrnehmen – achten – akzeptieren: gemeinsame Wege gehen
• Regeln – Grenzen – Werte als Schutzraum und Orientierung
• Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit

Termin: Samstag, 24.02.2018

Modul 3:

Flüchtlingskinder in Kindertagesstätten
Eine hochaktuelle Herausforderung für pädagogische Fachkräfte
• Die „doppelte“ Sprachlosigkeit
• Was stabilisierend wirkt und gut tut
• Die KiTa als Ort der Ruhe und des Auftankens

Termin: Samstag, 10.03.2018


Modul 4:


Vielfalt respektieren – Ausgrenzung widerstehen
Der Ansatz der Vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung©
• Grundlagen des Ansatzes
• Ziele für die Arbeit mit Kindern, Fachkräften, LeiterInnen
• Gemeinsam auf die Reise gehen: Eine vorurteilsbewusste Lernumgebung gestalten

Termin: Samstag, 14.04.2018

Modul 5:

Index für Inklusion
Lernen, Partizipation und Spiel in der inklusiven Kindertageseinrichtung entwickeln
• Inklusive Kulturen entfalten
• Inklusive Leitlinien etablieren
• Inklusive Praxis entwickeln

Termin: Samstag, 19.05.2018

Infos und Anmeldung über die VHS Trier:

https://vhs-trier.de/programm/arbeit-beruf/kurs/Fachkraft+fuer+Inklusion/nr/172-51001/bereich/details/kat/82/#inhalt