Natur schafft Wissen mit       Kopf – Herz – Hand

 

Bildung  für nachhaltige  Entwicklung  für : - Erzieherinnen und Erzieher - Lehrerinnen und Lehrer

biene haus 

1. Inhalte

Die Menschen im 21. Jahrhundert stehen besonderen Anforderungen gegenüber.

Bildung für Nachhaltige Entwicklung unterstützt Menschen dabei, die Kompetenzen zu entwickeln, um den Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein.

Bildung und Erziehung beginnen im frühesten Kindesalter !

Nachhaltiges Handeln ebenso !

Innerhalb der Fortbildungen wird Bildung für nachhaltige Entwicklung durch ganzheitliche Erfahrungen am Lernort Natur über folgende verschiedene
Themenzugänge erfahr- und erlebbar gemacht:

Ein einzelner Themenschwerpunkt kann Hauptbestandteil einer Fortbildung sein.

Darüber hinaus ist es auch möglich, innerhalb einer Ganztagesveranstaltung 3-4 Schwerpunkte einzubeziehen.
Die Faszination der Themen besteht darin, dass es sich in der Bildungsarbeit unserer Kindertagesstätten nicht als etwas dazukommendes oder zusätzliches erweist, 
sondern den Erziehern und Erzieherinnen die Möglichkeit bietet, als neues Querschnittsthema alle Bildungsbereiche der Bildungs- und Erziehungsempfehlungen für Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz - wie mit einem roten Faden - miteinander zu verbinden.

 

2009 09 26 Teamtag 14

2. Zeitlicher Rahmen

Tagesveranstaltung:

9.00 – ca. 16.00 Uhr (8 Bildungsstunden + Pausen)

Grundsätzlich sind sie als zweckmäßig anzusehen, da hier innerhalb der zur Verfügung stehenden Zeit Theorie und Praxis in gleichen und größeren Anteilen unterzubringen sind.

Mehrtägige Veranstaltungen:

Mehrtägige Veranstaltungen ermöglichen ein tieferes Eintauchen in die Thematik. Die Fortbildungen können auch als aufeinander aufbauende Einheiten konzipiert werden, die an 2-3 aufeinander folgenden Tagen (z.B. am Wochenende) oder 2-3 Tagen innerhalb des Jahreslaufes (verschiedene Jahreszeiten) verteilt stattfinden.

Je nach Veranstaltungsort müssen vorherige Absprachen zwecks Waldnutzung, Raumnutzung usw. getroffen werden. Dies ist bei der zeitlichen Planung zu berücksichtigen.

 

 

 3. Veranstaltungsorte

Je nach Anzahl und Herkunft der Teilnehmer ist ein geeigneter auswärtiger Veranstaltungsort möglich bzw. sinnvoll. Dies bedarf der genauen vorherigen Planung und Absprache.
Waldgebiete müssen ggf. vorher in Augenschein genommen werden, um die Sicherheit und das Gelände als geeignet einschätzen zu können.
Grundsätzlich ist die Natur unser Lernfeld. Räume können aber (je nach Thema und Wetterlag) sinnvolle Alternativen oder Ergänzungen sein.

 

4. Materialien

Sämtliche benötigten Materialien für die Veranstaltungen werde ich besorgen.
Sollte es notwendig sein, dass die Teilnehmer etwas mitbringen müssen oder spezielle Vorbereitungen vorher getroffen werden müssen, wird dies bereits bei der Fortbildungsbuchung abgesprochen.

Ansonsten ist die Natur unser Arbeits- und Lernmaterial.

 PICT0005PICT0014

  

5. Gruppengröße für Fortbildungsveranstaltungen

Damit die Teilnehmer in wechselnden Kleingruppen arbeiten und sich auch gegenseitig mit Inhalten ergänzen können, sollte eine Veranstaltung mit möglichst 12 und maximal 20 Teilnehmern stattfinden. Kleinere Gruppen sind jedoch grundsätzlich möglich.

6. Teilnehmerbeitrag

Der Teilnehmerbeitrag beinhaltet die Kosten für die Veranstaltung und Kopien oder Materialien.

Aus ökologischen Gründen können Veranstaltungen (z. B. Teamveranstaltungen oder Veranstaltungen für regionale Arbeitsgruppen) am Wohnort der Teilnehmenden sinnvoller sein. Dann kommen zu den Teilnehmerbeiträgen die anfallenden Fahrtkosten noch hinzu.

Bei mehrtägigen Veranstaltungen am Wohnort der Teilnehmer können auch (je nach Entfernung) anstatt der Fahrtkostenzusätzlich Übernachtungskosten anfallen.

 

BILD0075BILD0020